Zum Inhalt springen

Die Amalfiküste

Die Amalfiküste repräsentiert die herrliche Landschaft südlich des chaotischen und faszinierenden Neapels. Dafür sind die Inseln Capri, Ischia und Procida Anziehungspunkte für Millionen von Besuchern, die nicht nur aus Italien kommen.

Die Städte, die die Küsten Kampaniens beleben, sind in die Berge eingebettet, unberührt und bewahren einen immergrünen Charme, der Touristengruppen anzieht. Wir raten Ihnen, die Sommersaison zu meiden, wenn Besucher in großer Zahl ankommen: Sie können köstliche Spaziergänge zwischen Landschaften, Kunst und gutem Essen genießen.

Wann also an die Amalfiküste reisen?

Viele Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten sind von November bis Ostern geschlossen. Im Sommer sind die schmalen Küstenstraßen verstopft und die Temperaturen steigen. Frühling und Herbst sind die beiden besten Jahreszeiten, um an diesen Orten zu bleiben.

Frühling für seine leuchtend blühenden Felder und Herbst für warme Meere und reichlich saisonale Produkte wie Pilze, schwarze Trüffel und Kastanien.

Die Amalfiküste kann in 5 Tagen besucht werden, in denen Sie die Highlights der Region entdecken können.

Wandern an der Amalfiküste ist eine der besten Möglichkeiten, um wunderbare Landschaften, Kultur und Essen auf einmal zu erleben. Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, die dieses Trio an Erfahrung bieten – geschweige denn in Italien.

Wandern und Trekking an der Amalfiküste ist anders als jede Art von Aktivität, die Sie jemals zuvor ausprobiert haben. Einige Teile der Wege sind felsig und steil, während andere angenehme Wanderwege sind. Egal für welche Route Sie sich entscheiden, Sie werden atemberaubende Ausblicke, frische Luft und Geschichte erleben.

Das Beste an Ausflügen zur Amalfiküste ist, dass Sie sich nicht an einem sehr abgelegenen Ort befinden. Sie können wahrscheinlich in nahe gelegenen Städten übernachten oder auf Ihrer Reise mehrere Städte besuchen.

Der erste Punkt von historischem Interesse, den Sie auf Ihrem Weg abfangen können, ist der Torre delle Ziro zwischen Pontone und Atrani . Diese Route führt weiter entlang der alten Mauern des Herzogtums Amalfi bis zum Turm, der vor dem 16. Jahrhundert erbaut wurde.

Das Gebäude wurde genutzt, um die Annäherung von Piratenschiffen zu beobachten. Es hat eine interessante Vergangenheit: Einmal wurde die Herzogin von Amalfi , nachdem sie einer Affäre beschuldigt wurde, mit ihren Kindern im Turm eingesperrt und ermordet. Einheimische glauben, dass es im Turm spukt.

Eine weitere zu erlebende Route ist das Vallone delle Ferriere, das in Pontone beginnt und in Amalfi endet. Dieser Weg ist perfekt für Pflanzen- und Waldliebhaber.

Höhepunkte dieser Route sind die historischen Aquädukte, uraltes Laub (Farne stammen aus der Eiszeit) und mittelalterliche Gießereien. Es gibt einige Umwege, die Sie zu Wasserfällen und Gärten führen.

Der Weg der Götter befindet sich zwischen Agerola und Positano . Dieser relativ flache Weg bietet Aussicht auf die Insel Capri und mehrere umliegende Städte. Der Weg selbst ist leicht zu gehen, wir empfehlen jedoch, ihn am späten Nachmittag zu meiden. Der größte Teil der Route überblickt tatsächlich die Küste, die sehr wenig Schatten hat. In den Sommermonaten wird es unhaltbar! Es ist jedoch eine ausgezeichnete Route im Frühling oder Herbst, da die Temperaturen niedriger sind, aber die atemberaubende Aussicht gleich bleibt.

Wenn Sie schließlich außergewöhnliche Aussichten suchen, ist der Weg des Monte Tre Calli die ideale Lösung. Diese Route ist schwieriger zu unternehmen, da sie Sie zum Gipfel des gleichnamigen Berges führt, der 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Mühe wird belohnt, denn von seiner Spitze aus können Sie Vesuv, Sorrento und Amalfi sehen.

Stellen Sie beim Wandern auf dieser Wanderung sicher, dass Ihre Wasserflaschen voll sind. Wenn Sie Snacks oder Energienahrungsmittel mitgebracht haben, lassen Sie die Verpackungen nicht unterwegs!

Die Amalfiküste