Zum Inhalt springen

Nützliche Tipps für die Organisation

Wandern in Amalfiküste ist schön und sollte so bleiben. Es ist wichtig, dass Sie während Ihres Aufenthalts verantwortungsbewusst wandern, vor allem, weil die Zahl der Touristen, die sich jedes Jahr auf die Wanderwege begeben, steigt. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie sich organisieren und die Wanderung in vollen Zügen genießen können:

Wanderschuhe: Die Qualität der Wanderwege in
Amalfiküste
variiert von flach bis steil, von gut gepflegt bis verlassen. Wenn Sie Wanderschuhe haben, empfehlen wir Ihnen aus Sicherheitsgründen, höhere Schuhe einzupacken, da diese einen besseren Schutz bieten und ein Verstauchen der Knöchel verhindern. Schließlich erhöht das Wandern mit Gepäck das Gewicht, das mehrere Tage lang getragen werden kann. Besonders bei langen Auf- und Abstiegen steigt das Risiko von Blasen an den Füßen durch die erhöhte Belastung.

Wanderstöcke: Wegen der vielen Höhenmeter empfehlen wir Ihnen, an Wanderstöcke zu denken. Auf diese Weise können die Knie vor allem bei Abfahrten deutlich entlastet werden.

Magnesiumtabletten: Eine Magnesiumtablette am Abend verhindert Muskelschmerzen am nächsten Tag!

GPS-Apps und Offline-Karten für Ihr Smartphone: Die Navigation auf diesen Routen ist das Geheimnis, um sich nicht zu verirren. Ihr Telefon verfügt nicht immer über das erforderliche Netz, um eine Verbindung mit dem Internet herzustellen. Daher empfehlen wir Ihnen, Apps herunterzuladen, mit denen Sie auch offline auf Karten zugreifen können, damit Sie immer einen nützlichen und aktuellen Wegweiser zur Hand haben.

Nutzen Sie Whatsapp: Sie haben es sicher schon auf Ihrem Smartphone, aber Whatsapp ist eine gute Möglichkeit, den Betreibern der Pensionen Ihre voraussichtliche Ankunftszeit mitzuteilen und genauere Informationen über die Lage Ihrer Unterkunft zu erhalten.

Einer der wichtigsten Aspekte des Trekkings in Amalfiküste ist, dass die Strecken in der Nähe vieler verschiedener Städte liegen. Daher werden Sie sich nie in einer so abgelegenen Gegend befinden, dass Sie Schwierigkeiten haben werden, Nahrung und Wasser zu finden. Da Sie sich in der Nähe vieler Städte befinden, ist es eine gute Gelegenheit, wiederverwendbare Wasserflaschen mitzunehmen, um sie in der Stadt aufzufüllen. Vermeiden Sie den Kauf von Einweg-Wasserflaschen aus Plastik, die in die Umwelt gelangen könnten.

Da Sie sich in der Nähe so vieler kultureller Städte befinden, sollten Sie in einem der örtlichen Restaurants einen Imbiss einnehmen. Zu jeder Zeit sind Sie nur eine Stunde von der Stadt entfernt. Wenn Sie in der Stadt sind, können Sie für Ihren nächsten Besuch Obst aus der Region mitnehmen. Schließlich ist man in Italien von den besten Frischprodukten der Welt umgeben.

Die Aussichten, die Sie auf Ihren Wanderungen erleben, werden Ihnen den Atem rauben, aber Sie müssen darauf achten, dass Sie auf den Wegen bleiben. Das Verlassen des Weges könnte die Struktur des Weges selbst und die umgebende Vegetation dauerhaft schädigen.

Eines der schlimmsten Dinge, die Touristen tun können, ist das Füttern von Wildtieren. Mit der Zeit gewöhnen sich die Tiere an die Fütterung durch die Touristen, was der lokalen Umwelt schadet und andere Reisende verärgert. Haben Sie jemals Tauben in Venedig oder London gesehen? Ja. Wir sollten Amalfi nicht zu einem solchen Ort machen.

La Amalfiküste ist ein wunderschöner Ort. Wir müssen uns bemühen, dass das so bleibt. Denken Sie bei Ihren Ausflügen und Aufenthalten daran, einzukaufen und lokale Unternehmen zu unterstützen. Sehr oft hängen diese Realitäten vom Tourismus ab. Außerdem sollte bei den Reisen die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien bevorzugt werden. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie eine bessere Erfahrung machen und sicherstellen, dass auch die nächste Generation die gleichen Emotionen erlebt, die Sie beim Trekking auf dem
Amalfiküste
.

 

Nützliche Tipps für die Organisation